• Labordiagnostik
  • Ernährung
  • Tiermedizin

Labordiagnostik

Salmonellendiagnostik entlang der Wertschöpfungskette

In der Primärproduktion und Massentierhaltung gehören die Entnahme von Umgebungsproben im Stall, Futtermittelproben, Blutproben zur Antikörperbestimmung oder von Proben aus der Sektion, an der Tagesordnung zum Schutz vor einer Salmonellenverbreitung. Auch die verarbeitende Industrie bis hin zum LEH befasst sich tagtäglich mit aufwendigen Hygienekonzepten zur Vermeidung von lebensmittelbedingten Salmonelleninfektionen. Dieses Seminar befasst sich mit Untersuchungs- und Hygienekonzepten beider Bereiche und bietet den Teilnehmern/-Innen einen spannenden Blick über den eigenen Tellerrand hinaus.

  • Vorkommen und Übertragung von Salmonellen
  • Salmonelleninfektionen bei Schweinen, Rindern und Geflügel
  • lebensmittelbedingte Salmonelleninfektion beim Mensch
  • kulturelle Nachweisverfahren
  • Antikörper-Bestimmungen mittels ELISA
  • PCR Nachweisverfahren
  • Rechtsvorschriften, Anzeige- und Meldepflicht
  • Infektionsschutz und HACCP
  • Untersuchungen vom Stall bis zur Frischetheke
  • Praxisübungen im Labor

Labormitarbeiter/-Innen, Tierärzte/-Innen, Fachkräfte und Interessierte aus der Lebensmittelindustrie

keine besonderen Voraussetzungen erforderlich

Nach der Teilnahme am Seminar erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat, ATF-Stunden sind beantragt.

Termin:

25. Oktober 2022

Uhrzeit:

9:00 - 16:00

Buchungen

154,99 €